Tignale befindet sich im Herzen des „Parco Alto Garda Bresciano“, in Höhe zwischen 500 und 600 m ü.d.M., am Westufer des Gardasees, in einer wunderschönen Berglandschaft. Die malerische Ortschaft liegt auf einer Hochebene mit Blick auf den See, inmitten von idyllischen Wiesen und Wäldern. Auf den Hängen der Hügel finden wir die typischen Terrassen, auf denen Oliven angebaut werden. Es besteht aus sechs Fraktionen , die durch eine Panoramastraße verbunden sind: der Hauptort und Gemeindesitz Gardola, Piovere, Prabione, Aer, Olzano und Oldesio. Das Klima ist mediterran, mit ganzjährig angenehmen, milden Temperaturen.
WAS ZU SEHEN IN TIGNALE
Der historische Ortskern von Tignale hat einen besonderen Charme, einige Häuser (aus dem XVII – XIX Jahrhundert) besitzen malerische Steinportale. Die kleine Ortschaft Piòvere besticht durch ihre wunderschöne Altstadt, die durch Laubengänge, Bürgerhäuser im venezianischen Stil und eine Pfarrkirche aus dem 17. Jahrhundert geprägt ist. Der Ortsteil Oldesio ist hingegen wegen seiner Kirche SS. Sebastiano und Rocco bekannt, in der sich ein Gemälde von Andrea Bertanza befindet. Forbisicle klebt hingegen buchstäblich an einem steil in den See abfallenden Felsen. In Tignale ist die Kirche Santa Maria Assunta aus dem 15. Jahrhundert, die ein Altarbild von Bertanza beherbergt, einen Besuch wert. Eine bekannte Sehenswürdigkeit ist die Wallfahrtskirche Madonna di Montecastello, die auf einem steilen Felsvorsprung ca. 700 über dem See thront. Man erreicht die Kirche über einen kleinen Pilgerweg. Sie wurde auf den Resten einer Skaligerburg errichtet. Neben einigen wunderschönen Fresken findet man in ihrem Inneren einen vergoldeten Altar. Man geht davon aus, das die erste Kirche hier um 802 gebaut wurde. Das erste urkundlich gesicherte Datum ist 1458, welches in einer der Fresken zu finden ist. Unmittelbar hinter der Kirche befindet sich ein Kloster und etwas weiter ein Weg, der bis hinauf zum Gipfelkreuz führt. Der Weg hier rauf lohnt sich. Schon alleine wegen der unvergleichlich schönen Aussicht. Sehr sehenswert ist das Centro Visitatori Parco Alto Garda Bresciano, ein Besucherzentrum des Nationalparks Alto Garda Bresciano. Es befindet sich im Ortsteil Prabione. In dem Heimatkundemuseum erfährt man einiges über Tignale, den Gardasee, den Nationalpark, aber auch über die Entstehungsgeschichte des Sees, die Beschaffenheit der Berge, bis hin zu der hier existierende Flora und Fauna. Einen Besuch wert sind auch die Zitronengewächshäuser an der Zitronenriviera „Riviera dei Limoni” und die zahlreichen Höhlen im Gebiet von Tignale.
WAS ZU TUN IN TIGNALE
Hier treffen wir einen Tourismus im Zeichen des Respekts vor der Umwelt an, der vom Segeln bis zum Mountainbiking und vom Wandern bis zu Wildwasserabenteuern die gesamte Palette der sportlichen Betätigung und der Freizeitgestaltung in der Natur bietet. Das Gebiet der Gemeinde Tignale erstreckt sich von der Hochebene bis zum Ufer des Gardasees. Hier liegt Prà de la Fam, einer der windigsten Orte des Gardasees und folglich das auserwählte Ziel von Windsurfern aus aller Herren Länder. Eine tolle Panoramastrasse führt von Tignale nach Tremosine. Schließlich ist Tignale für seine ausgezeichnete Küche und den berühmten Fleischspieß mit Polenta bekannt, der in allen ortstypischen Gaststätten dieses Gebiets serviert wird.