Romantisch und in den fruchtbaren Hügeln des nördlichen Valtenesi liegt der Hügelort San Felice del Benaco. Von hier oben hat man eine wunderbare Aussicht auf den See und das Umland. Es ist ein sonniges, zwischen dem Golf von Salò und dem Golf von Manerba del Garda gelegenes Dorf des Valtenesi, ein Vorgebirge der Moränenlandschaft, das sich bis zum Gardasee erstreckt. Die Gemeinde besteht aus den drei Ortschaften, San Felice, Portese und Cisano. In der näheren Umgebung des Ortes befinden sich drei Berge, der “Monte della Croce”, der “Monte Campagnolo” und der “Monte Santa Caterina”. Das Klima ist das ganze Jahr über mild und sehr angenehm.
GESCHICHTE
Genaue Studien haben ergeben, daß dieser Ort schon während der römischen Epoche bewohnt war. Nach der Überlieferung des San Francesco d’Assisi wurde hier die erste Einsiedelei der römischen Brüder gegründet. Nachdem das antike Kastell von Scovolo während der Kämpfe, mit denen die Brescianer den Veronesen die Valtenesi streitig machten, zerstört wurde, floh die Bevölkerung nach Portese und nachSan Felice, wo sie das Kastell von San Felice erbauten. Das Dorf wurde Stätte vieler Konflikte und Besetzungen, darunter französische und deutsche Besetzungen. Während des spanischen Erbfolgekrieges zu Beginn des 18. Jh. erlitt es den Durchzug bewaffneter Truppen, denen es die Versorgung mit Holz zusichern mußte, trotzdem konnten Übergriffe und Mißbräuche nicht vermieden werden.
WAS ZU SEHEN IN SAN FELICE DEL BENACO
Der Stadtkern mit seinen alten Gassen ist der Sitz einer überwucherten Festungsruine. Sehenswert ist auch die Pfarrkirche, mit Fresken namenhafter lokaler Maler, welche aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammen. Oberhalb der Ortschaft befindet sich, inmitten von Weinbergen die Wallfahrtskirche Santa Maria del Carmine. Der Bau stammt aus dem 15. Jahrhundert. Die einschiffige Saalkirche hat stattliche Säulen, kunstvolle Fresken und ist einen Besuch wert. Andere Sehenswürdigkeiten sind das Gebäude aus dem 16. Jahrhundert „Monte di Pietà“, die Ruinen eines mittelalterlichen Schlosses in Portese und der „Palazzo Cominelli“ in Cisano. Etwas weiter an der Küste entlang kommt man zur Kirche San Fermo. Diese Bau aus dem 15. Jahrhundert ist leider nur für Gottesdienste geöffnet. In ihrem Inneren sind kostbare Fresken zu sehen. Nahe der Landzunge San Fermo befindet sich die Isola del Garda. Die Isola del Garda ist die größte Insel im Gardasee. Ihre Faszination ist verdanken zur prächtigen Villa im neugotischen venezianischen Stil zu verdanken ist. Sie wurde vom Architekten Luigi Rovelli Anfang des 20. Jahrhunderts entworfen und ist reich an architektonischen Überraschungen. Darin befindet sich ein Gemälde aus dem 18. Jahrhundert von Carlo Carloni. Darunter liegen bis zum See abfallende Terrassen und Gärten im italienischen Stil. Die Umgebung ist durch die üppige und gesunde Vegetation reich an lokalen und exotischen Pflanzen sowie seltenen Essenzen und einzigartigen Blumen charakterisiert. Im ebenmäßigen Wald wachsen Pinien und Zypressen,Akazien und Zitronen, Magnolien und Agaven. Einst war Isola del Garda, die Insel der Franziskaner. Der Heilige Franz von Assisi und der Heilige Antonius aus Padua, liebten die Stille des Ortes, um zu meditieren. Die Insel ist im Privatbesitz der Familie Borghese-Cavazza, welche betreute Führungen über die Insel organisiert. Besichtigungen sind von Mai bis Oktober, nach Voranmeldung möglich.
WAS ZU TUN IN SAN FELICE DEL BENACO
San Felice am Gardasee hat einen der schönsten Badestrände des Gardasees, der in der Baia del Vento (Windbucht) liegt, welche die denkbar besten Voraussetzungen zum Segeln, Windsurfen und Kanufahren bietet. Inmitten der Natur, zwischen Olivenhainen, Weinbergen und Feldern ist San Felice del Benaco in der Lage, einen Urlaub im Zeichen von Wellness, Relaxsowie lokalen Gerichten und Traditionen mit den Bedürfnissen derer zu kombinieren, die einen aktiven und dynamischen Urlaub erleben möchten. Wunderbare Wanderwege inmitten von grünen Hügeln, von denen aus eine uneingeschränkte Aussicht auf den Gardasee eröffnet wird; antike mittelalterliche Vororte und zahlreiche historische Gebäude von bestechender Architektur, saubere Kieselstrände, die von kleinen Häfen unterbrochen werden, sind nur einige der Schönheiten die San Felice zu bieten hat. Die vielen Restaurants und Einrichtungen für Gastgewerbe, Freizeit und Sport, aber auch die Veranstaltungen wie Volksfeste im Zeichen des Weins und der DOP-Öle, sowie die Erzeugnisse der kulinarischen Tradition des Valtenesi bieten auch denen ein unvergessliches Erlebnis, die nur wenige Tage in San Felice del Benaco verweilen können.