Polpenazze del Garda liegt mitten in der Valtenesi, am Westufer vom Gardasee. Das an der Sponda Bresciana, dem Westufer des Gardasees gelegene Valtenesi ist durch die zum See abfallenden Hügel gekennzeichnet und liegt zwischen dem Golf von Padenghe sul Garda und dem Golf von Salò. Polpenazze del Garda liegt circa drei Kilometer von den prächtigenBadestränden von Moniga, Manerba und San Felice del Benaco entfernt. Es handelt sich um ein ruhiges Hügelgebiet, in dem das Grün der Landschaft für den Einklang mit der Natur sorgt. Aufgrund der zahlreichen Pfade und dermittelalterlichen Gassen und Architekturen ist Polpenazze das ideale Urlaubsziel für alle, die Ruhe suchen und antike Traditionen entdecken möchten.
GESCHICHTE
Funde weisen hier menschliche Besiedlungen bereits im 4. Jahrtausend vor Christi nach. Man hat Reste eines Pfahlbaudorfes gefunden, welches auf einer Insel mitten im Luconesee lag, der zwischen 1400 und 1700 ausgetrocknet ist. Sie beweisen, daß diese Gegend bereits zur Bronzezeit von einem Volk bewohnt wurde, das vom Fischen und von der Jagd lebte. Das organisierte Siedeln in Gruppen begann mit ersten Stämmen aus Gallien, die entschieden hatten zwischen den Hügeln des Valtenesi zu siedeln. An diese Ort folgten als nächstes die Kelten, vielleicht die Etrusker und auch die Römer, wie der kleine Turm von Bottenago und die Kirche San Pietro in Lucone zeigen, wo Teile eines religiösen Gebäudes aus Zeiten der Barbaren gefunden wurden.
WAS ZU SEHEN IN POLPENAZZE DEL GARDA
Pfarrkirche mit dem Titel der Jungfrau Maria. Die Barockfassade wurde vom Architekten Tagliaferri gebaut. Chiesa di San Pietro in Lucone, wiederherrgestellt im 15. Jahrhundert auf Basis einer ehemals romanische Konstruktion. Hier wird ein bedeutender Bilderkreis aus der Schule von Verona aus dem 14. Jahrhundert gezeigt. Sehenswert auch die wertvolle Orgel. Chiesa di Sant’Antonio, in romanischem Stil. Im Innern, wertvolle Fresken aus dem 16. Jahrhundert. Das Giebeldach zeigt Deckenträger im Ausschmückungen. Das Burgkastell
 – Entstanden um die Bevölkerung während der ungarischen Invasionen im 10. Jahrhundert zu verteidigen, Die Burg von Polpenazze wurde 1420 von den Visconti niedergerissen und rekonstruiert als die Repuplik Venedig ihren Herrschaftsbereich auf die Gardaseeküste ausdehnte. Von der antiken Burg sind nur noch steinerne Mauerreste übrig.
WAS ZU TUN IN POLPENAZZE DEL GARDA
Das ganz der Landwirtschaft verschriebene Dörfchen Polpenazze del Garda des Valtenesi ist Hauptanbaugebiet für traditionelle Kulturen im Zusammenhang mit dem Weinbau und dem Olivenanbau. Mehr als 50% der gesamten DOC-Weinherstellung des Valtenesi stammt in der Tat von den Weinbergen, die hauptsächlich im Gebiet Picedo, einem Ortsteil von Polpenazze del Garda, angesiedelt sind. Die wichtigste Rebsorte ist der Groppello, gefolgt von Barbera, Marzemino undSan Giovese, die gemeinsam an der Erzeugung des frischen und fruchtigenChiaretto sowie des weniger gehaltvollen und gereiften jedoch süffigen Rosso Riviera mitwirken. Polpenazze del Garda ist außerdem der wichtigste Hersteller von Olivenöl DOP des Valtenesi, das aufgrund seiner Balance und seiner organoleptischen Eigenschaften zu den wertvollsten Olivenölen Italiens zählt. Dieser Produkte sind über die diversen landwirtschaftlichen Erzeugerbetriebe auch im Einzelhandel zu erwerben. Das Olivenöl ist zudem in der örtlichenÖlmühle von Polpenazze erhältlich. Die zahlreichen Märkte und Volksfeste laden dazu ein. Berühmt ist das Ende Mai stattfindende DOC-Weinfest, das seit über sechzig Jahren die besten Erzeugnisse des Weinbaus präsentiert. Es wird ergänzt durch interessante Weinwettbewerbe sowie folkloristische, sportliche und kulturelle Veranstaltungen. Dieses Fest, das als Schaufenster der Gardaweine gilt, beherbergt jedes Jahr wichtige önologische Wettbewerbe und Konferenzen. Das Weinfest von Polpenazze ist nicht nur für das Valtenesi und die Provinz Brescia ein historischer Termin. Mittlerweile hat es sich zu einer Veranstaltung und einem Weinwettbewerb von nationalem Format entwickelt. Garda Golf Country Club erstreckt zwischen Manerba del Garda, Soiano del Lago un Polpenazze del Garda, auf den Valteneser Hügeln.