Manerba del Garda liegt in der Bucht zwischen der “Punta Belvedere” und der “Punta Portese”, an der Westküste des Gardasees in der Provinz Brescia, auf einem der schönsten Felsplateaus über dem Gardasee, das auch unter dem Namen Rocca di Manerba bekannt ist. Es befindet sich im Herzen des Valtenesi. Manerba ist wie das gesamte Valtenesi durch die grünenden Hügel mit ihrenOlivenhainen und Weinbergen charakterisiert, die für ein ausgesprochen schönes Panorama sorgen und einen Urlaub reich an besonderen Angeboten ermöglichen: Viele geschichtsträchtige, künstlerische, archäologische, naturalistische, önogastronomische Routen, Radwege und Möglichkeit zuFreizeitvergnügen und Relax.
WAS ZU SEHEN IN MANERBA DEL GARDA
Die Rocca ist ein echter, natürlicher, botanischer Garten, der sich 400 verschiedener Pflanzenarten rühmt, einschließlich der 21 Orchideenarten, zu denen besonders seltene Exemplare gehören.Der Tourist, der der Schönheit kulturellen, geistigen und geschichtlichen Erbes mehr Aufmerksamkeit widmen möchte, kann die zahlreichen, beeindruckenden Kirchen besuchen, die über die ganze Gegend verstreut sind. Sie sind reich an Fresken und legen Zeugnis ab für eine Jahrhunderte währende Tradition in Religion und Kunst. Pfarrkirche von Santa Maria – Sie befindet sich etwas abseits vom Ort in der Nähe des Sees, aber zentral hinsichtlich des weitflächigen Gemeindegebietes, auf dem zahlreiche kleine Nebenkirchen verstreut sind. Sie wurde im 7./8. Jh. auf einem heidnischen Tempel und einem bereits bestehenden Gebäude aus dem 5./6. Jh. erbaut. Anliegend befinden sich ältere Reste, vielleicht einer römischen Villa. Kirche von San Sivino – Die Kirche wurde wahrscheinlich im 11. Jh. wieder aufgebaut und besteht aus drei Schiffen, die von drei rechteckigen Pfeilern, die Zentralbögen tragen, unterteilt ist. Die Pfarrkirche ist das wichtigste mittelalterliche Baudenkmal dieser Gegend, insbesondere dank ihrer Gemäldedekorationen im Inneren. Sie befindet sich auf dem Riff San Sivino, einem Felssporn mit Blick auf den See, und besteht aus einem einzigen Schiff mit dem Aufriß einer Hütte. Das Innere ist durch Bogengewölbe, welche das jochartige Dach tragen, in zwei Felder unterteilt. In der gegen Süden liegenden Außenwand ist der „Stein des Paktes mit dem Teufel” eingemauert, dem eine Legende zugeordnet ist. Die Pfarrkurche – Im Jahr 1722 wurde sie von Pieve nach Solarolo verlegt und ein Neubau wurde 1746 mit Plänen des Architekten Antonio Spazzi begonnen. Im Innern befinden sich neben wertvollen Gewölbefresken und dem charakteristischen Chor auch Gemälde des Andrea Celesti: Sant’Angela Merici und Assunta.
WAS ZU TUN IN MANERBA DEL GARDA
Neben dieser wunderschönen Natur, die auch in archäologischer Hinsicht interessant ist, kann man in Manerba viele Wassersportarten betreiben und auf den herrlichen Straßen der Valtenesi Mountainbike fahren. Zu den Naturschönheiten von Manerba gehören sicherlich die vielen Badestrände, die über nahezu 12 Kilometer eine außerordentliche Vielfalt an Routen sowie stets neue Ausblicke auf den See, die Berge und die grünen Felder bieten. Beim Badestrand Spiaggia della Romantica handelt es sich um den größten und bekanntesten von Manerba, aber auch die Strände von Pisenze, Sasso, Dusano und San Sivino müssen sich nicht verstecken. Jeder der Strände von Manerba hat seine besonderen Merkmale. Sie alle gehören, da dort die Sonne fast ganztägig zu genießen ist, zu den meistbesuchten des Gardasees. Die Kiesstrände von Manerba umgeben die Burg und bilden wunderschöne Routen für Wanderungen und Radtouren, bei denen auf der einen Seite der blaue See mit den Ortschaften am Horizont und auf der anderen Seite Grünflächen und Felder zu sehen sind. In der Nähe einiger Strände, wie z.B. dem Romantica, befinden sich Bars,Restaurants und Geschäfte, die einen komfortablen Tourismus prägen. In der Nähe anderer Strände wiederum, wie z.B. der Spiaggia del Sasso innerhalb des prächtigen Naturparks der Burg, befindet man sich inmitten unberührter und beeindruckender Natur mit Wanderwegen und Kletterstrecken. Dieser Strand ist für einen Tourismus geeignet, der sich der sportlichen Erfahrung und der Entdeckung der Schönheiten der Natur und Landschaft widmet. Der Badestrand Spiaggia di Dusano zeichnet sich dagegen durch seine spezielle und romantische Faszination aus. Diese entsteht dank des kleinen, von den Fischern geliebten, alten Hafens sowie dank des unbegrenzten Ausblicks auf den See mit seiner Halbinsel Sirmione, den Monte Baldo und die Berge von Verona mit der dahinter liegenden Felsenmauer und dem Wasserfall Cascata del Rio. Eines der beliebtesten Ausflugsziele ist die idyllische Insel “Isola San Biagio”, auch als “Isola dei Conigli” bekannt. In zahlreichen Lokalen können Sie zudem die Unverfälschtheit und Qualität der lokalen Erzeugnisse wie Öl, Wein, Seefisch, Gemüse, Trüffel und Honig wiederentdecken. Dies gilt auch für die über das Jahr verteilten traditionellen und internationalen Veranstaltungen wie den Karneval, das internationale Festival der klassischen Musik “Armonie sotto la Rocca”, die Märkte mit den typischen Produkten, die Sportveranstaltungen sowie die önogastronomischen Events und viele andere, die den außergewöhnlichen Erzeugnissen des Territoriums gewidmet sind, welche das Tourismusangebot von Manerba del Garda noch erweitern. Die wichtigsten wirtschaftlichen Ressourcen sind die Produktion der berühmten D.O.C. Weine (“Chiaretto”, “Rosso” und “Rosso Superiore”) sowie das ausgezeichnete natives Olivenöl Extra.