Levico Terme ist ein seltener Kurort aus dem 19. Jahrhundert, dessen Augapfel die Therme ist, die Medizinern aus aller Welt aufgrund der Heilkräfte ihres arsen- und eisenhaltigen Wassers, welches einzigartig in Italien ist, ein Begriff ist. Es liegt 20 km östlich von Trient in unmittelbarer Nähe der Seen Lago di Levico und Lago di Caldonazzo, in Valsugana. Am Fuße der Stadt bietet der gleichnamige See in Form eines Fjordes ideale Bedingungen zum Fischen, Rudern und entspannten Schwimmen. Dahinter liegt, auf einer Höhe von 1.500 Metern, die von Tannenwäldern umgebene Ortschaft Vetriolo – sie befindet sich in der Nähe der Grotten, in denen das Thermalwasser aus den Felsen sprudelt. Neben thermaler und klimatischer Erholung, viel Sport an der frischen Lust, Wellness und Unterhaltung in den Lokalen des Zentrums und der Umgebung, begeistert Levico auch mit Spazierwegen auf die umliegenden Hügel mit Burgen und Biotopen oder in die antike Altstadt, in welcher Sie typische Handwerkskunst erleben können. Für Familien und Kinder werden spezielle Urlaubsprogramme angeboten. Weiter oben finden Sie Panarotta, welches der westliche Zugang zur Lagorai-Bergkette ist, die mit Tälern, Bergen, Bergseen, Almhütten und unberührter Natur begeistert und zu Bergwanderungen, Mountainbike-Touren und dem Drachenfliegen bzw. Paragleiten einlädt.
WAS ZU SEHEN UND TUN IN LEVICO TERME
Levicosee – Die unverkennbare Form des Levicosees, einem der saubersten Seen Italiens, ähnelt einem schmalen norwegischen Fjord. Der malerische See ist umgeben von üppigen Wäldern, die auch im Wasser des Sees reflektiert werden und dem See seine smaragdgrüne Farbe verleihen. Im Herbst jedoch wandelt sich auch sein Bild, denn dann spiegeln sich die orangefabenen Lärchen in seiner Oberfläche. Erholungssuchende und Wassersportler werden den Levicosee lieben. Entlang seines Nordufers verläuft beispielsweise ein reizvoller Themenweg, der Fischerweg (Strada dei pescatori). Da sich dieser direkt am Seeufer unter schattigen Bäumen entlangschlängelt, ist der Panoramaweg auch für einen Spaziergang an heißen Sommertagen bestens geeignet. Viele Sportbegeisterte finden sich auch zum Windsurfen, Rudern, Segeln und Schwimmen am Levicosee ein. Das Seeufer bietet zudem ein Lido mit Badestränden, wo sich Groß und Klein nach Herzenslust austoben können.
Therme von Levico – Die gesundheitsfördernde Wirkung des Starken Levico- Wassers sind bereits seit Jahrhunderten bekannt. Zwischen April und Oktober werden die Balneotherapien, Schlammbäder, Inhalationen oder Bäder für Krankheiten wie Vaginalirrigationen angeboten. So werden heutzutage folgende Krankheiten mit Unterstützung der nationalen Krankenkassen behandelt (Zugang nur mit vom Hausarzt ausgestellter Verschreibung) • Arthrosen und Rheumatismen (Balneotherapie und Fangobalneotherapie) • Erkrankung der unteren Atemwege (Inhalationen, Aerosol, Ionisches Aerosol) • Erkrankung der oberen Atemwege mit otorinolaringoiatrischem Ursprung (Inhalationen, Aerosol, Nasendusche, Vernebler-Nasendusche, Sonisches Aerosol) • Gynäkologische Leiden (Scheidenspülung) • Hautkrankheiten (Balneotherapie). Sie sind auch für Menschen mit Handicap zugänglich.
Panarotta 2002 und Funivie Lagorai Skigebieten – Schnee und Spaß beim Winterurlaub für Familien und Jugendliche, oben Levico Terme. Ein zu den überfüllten Skigebieten alternatives Reiseziel für einen Winterurlaub mit Skistationen, die für Jugendliche und Familien mit Kindern gut ausgestattet sind. Denjenigen, die sich dem Ski Alpin widmen möchten, stehen zwei moderne und gut ausgestattete Anlagen zur Verfügung: Panarotta 2002 in der Nähe der Thermalorte Levico und Vetriolo – das 18 km lange sichere, über 4 Liftanlagen erreichbare Pisten mit garantierter Schneesicherheit,Spielplätze im Schnee und den neuen Zauberteppich für den Skischulbereich und die Rodelbahn bietet – und das Skigebiet Funivie Lagorai am Passo Brocon-Marande oberhalb der Mulde des Tesino – das über 15 km kürzlich renovierte Pisten, 4 Liftanlagen, den Snowpark „Playground Lagorai” und den Spielpark Skilandia mit Zauberteppich zum bequemen Aufstieg verfügt. In beiden Ortschaften gibt es Rodelbahnen, Sportausrüstungsverleih, Skibusservice und die Skilehrer der italienischen Skischule respektive von Panarotta 2002 und Lagorai.
Die Skilangläufer können zwischen der Piste Sette Casare am Brocon Pass (7 km), dem “großem Norden” der VezzenaHochebene mit zwei Loipen (12 km) am Pass und den langen Verbindungsstrecken zu den Langlaufzentren Millegrobbe (12 km) und Campolongo (21 km) und den 11 km des Val di Sella, in der Nähe von Borgo Valsugana wählen. Alle Pisten sind für den Freistil gespurt und verfügen über Parkplatz und Ausrüstungsverleih.
Im Valsugana werden auch andere Wintersportarten betrieben. Es werden Schneeschuhwanderungen und Skibergtouren durch beeindruckende, wilde Gebiete, die aber gut mit Berghütten und Gaststätten versorgt sind, angeboten.
Typische Produkte – Unter den typischen Produkten sind die ausgezeichneten Weine hervorzuheben die aus qualitativ hochwertigen, sorgfältig ausgewählten Trauben hergestellt werden. Die Auswahl an Trentiner Weinen reicht von trockenen Weißweinen wie Chardonnay, Weißburgunder, Grauburgunder, Nosiola, Müller-Thurgau, Gewürztraminer und Goldmuskateller, über hochwertige Sekte und Roséweine bis hin zu Rotweinen wie Teroldego, Marzemino, Lagrein, Blauburgunder, Merlot und Cabernet. In den Kellereien des Tals findet man auch Fragolino, Veltriner, die Cuvéeweine Bacco, Grinto und Vernazzola und vor allem die exklusiven “Angelo-Weine” aus dem Valsugana wie den hervorragenden Roten “Pavana della Valsugana” und den erlesenen Weißen “Blanc de Sers” Beide Weine werden aus autochthonen Trauben hergestellt. Nach dem Essen sollte man unbedingt einen der berühmten Trentiner Grappa probieren, ein traditionsreicher Schnaps, der durch die Destillation von Weintrestern gewonnen wird. Den Trentiner Grappa gibt es in vielen verschiedenen aromatisierten Varianten,wie z.B. als Kräuter-, Rauten-, Wacholder-, Honig-, Heidelbeer- oder Birnengrappa. Das typischste Getränk des Valsugana-Tals bleibt jedoch der “Carampampoli” oder “Parampampoli”, eine aromatische Mischung aus Kaffee, Grappa, Zucker, Wein und anderen Zutaten. Das Getränk wird flambiert in eigens dafür vorgesehenen Tässchen serviert. Naturprodukte aus dem Tal sind der renommierte Waldhonig, die Äpfel, Birnen, Kirschen, Pilze und die köstlichen Waldfrüchte (Erdbeeren, Heidelbeeren, Preiselbeeren, Himberen, Brombeeren, Johnnisbeeren), aus denen leckere Obstkonserven und Marmeladen hergestellt werden. Ein typisches Produkt aus der Gegend um Roncegno ist die qualitativ hochwertige und seit alters her bekannte Kastanie. Die Wald- und Weidebewirtschaftung durch die Bewohner des Valsugana-Tals hat antike Ursprünge.Seit jeher wurde hier köstlicher Bergkäse produziert. Besonders geschätzt werden auch die typischen Trentiner Wurstwaren(handwerkliche Produktion in Levico), allem, seit alte Rezepte aus dem Valsugana neuerdings wieder entdeckt wurden Beispiele dafür sind Schinkennuss mit Pfeffer und “Capocollo(Schweinewurst), die durch die aufwändige handwerkliche Verarbeitung einen unvergleichbaren Duft und ein spezielles Aroma bekommen.Unvergleichlich sind auch Wildprodukte wie der Wildschwein- und Hirschschinken und leicht geräucherte Salami vom Reh, der Gämse, dem Wildschwein, von Hirsch und Gans”.