Levicosee ist der zweitgrößte See des Valsugana, in Trentino, und verfügt über eine starke touristische Anziehungskraft und das auch dank seiner Nähe zumThermalzentrum. Die unverkennbare Form des Levicosees, einem der saubersten Seen Italiens, ähnelt einem schmalen norwegischen Fjord. Von seinem großen Bruder, dem Caldonazzosee, trennt ihn lediglich ein langer, niedriger Hügelrücken, der Colle di Tenna.
Wie der Name des Levicosees schon verrät, liegt er nahe des bekannten Thermalzentrums Levico Terme in der Valsugana. Der malerische See ist umgeben von üppigen Wäldern, die auch im Wasser des Sees reflektiert werden und dem See seine smaragdgrüne Farbe verleihen. Im Herbst jedoch wandelt sich auch sein Bild, denn dann spiegeln sich die orangefabenen Lärchen in seiner Oberfläche. Erholungssuchende und Wassersportler werden den Levicosee lieben. Entlang seines Nordufers verläuft beispielsweise ein reizvoller Themenweg, der Fischerweg (Strada dei pescatori). Da sich dieser direkt am Seeufer unter schattigen Bäumen entlangschlängelt, ist der Panoramaweg auch für einen Spaziergang an heißen Sommertagen bestens geeignet. Das Schilf von Levico, Canneto di Levico genannt, bietet zahlreichen Wasservögeln einen Lebensraum. Hier legen auch viele Zugvögel wie Sturmmöwen, Blaumeisen und Rotkehlchen auf ihrer langen Reise einen Zwischenstop ein oder überwintern im Biotop. Viele Sportbegeisterte finden sich auch zum Windsurfen, Rudern, Segeln und Schwimmen am Levicosee ein. Das Seeufer bietet zudem ein Lido mit Badestränden, wo sich Groß und Klein nach Herzenslust austoben können. Das Highlight für die Baderatten befindet sich jedoch am gegenüberliegenden Ende des Sees: dort können sich Abenteuerlustige nämlich an einer Liane ins Wasser schwingen und einen Sprung ins kühle Nass wagen! Auf dem Monte Fronte entspringen auf 1.500 Metern ü.d.M. zwei Quellen, deren Wasser als „stark“ und „schwach“ bezeichnet werden. Beide sind eisenhaltig, im Moment werden aber nur die starken Wasser für Heilzwecke genutzt. Diese meteorischen Wasser legen über geheimnisvolle Wege große Distanzen zurück, reichern sich so mit wertvollen Mineralstoffen wie Eisen, Sulfat, Kupfer, Arsen usw. an, bevor sie an die Erdoberfläche gelangen. Sie entspringen in Stollen, die im Mittelalter zum Mineralabbau genutzt wurden und werden anschließend über Kanäle in die verschiedenen Anlagen der Thermen von Levico geleitet. Das starke Wasser zeichnet sich durch eine hohe Mineralkonzentration aus: es hat einen hohen Säuregehalt, enthält Sulfat, Eisen, Arsen in therapeutisch wirksamer Menge und weitere Metalle wie Kupfer oder Zink. Aufgrund dieser Eigenschaften werden die Kuren ausschließlich unter ärztlicher Aufsicht und unter Berücksichtigung strenger Richtlinien durchgeführt. Die wichtigsten Therapeutischen Eigenschaften des starken Wassers sind: hoch desinfizierend und entzündungshemmend, heilend bei Erkrankungen der oberen Atemwege, anregend bei abgekapselten Schuppenflechten, maßgebend bei Arthrosen, rheumatismen, stabilisierend bei Angst- und Beklemmungszuständen. Die wichtigsten in unseren Heilbädern praktizierten Kuren: Thermalbad, auch in modernen Whirlpools; – Fangotherapie; – Inhalation, Aerosol, Nasendusche, Vernebler-Nasendusche, Sonisches und Ionisches Aerosol; – Scheidenspülung – Physiotherapie und Rehabilitation Desweiteren werden traditionelle und Shiatsu. Massagen angeboten.